Osteopathie bei Säuglingen und Kleinkindern

Als Osteopathin habe ich mich unter anderem auf Kinder spezialisiert, da Kinder besonders in der Phase ihrer Entwicklung und ihres Wachstums außerordentlich stark von einer osteopathischen Behandlung profitieren. Diese beugt aktiv sich festsetzenden Störungen und daraus möglicherweise resultierenden Folgeschäden vor.
Ihr Kind wird ausgeglichener, zufriedener und in seiner normalen Entwicklung unterstützt.

Bei welchen Beschwerden Ihres Kindes wirkt Osteopathie?

Geburtstrauma – schlechte Nahrungsaufnahme – Verdauungsprobleme (Koliken, Blähungen) – schlechte Schlafgewohnheiten – Reizbarkeit/unruhiges Verhalten – Hyperaktivität – Konzentrationsstörungen – Lernschwierigkeiten – Infektionsanfälligkeit (Mittelohrentzündung, Tränengangstenose, Bronchitis) – Kopfschmerzen – Schreikinder – Wachstumsstörungen – schlechte Haltung – Asymmetrie des Gesichts/Schädels – kieferorthopädische Störungen – Schiefhals – Hormonstörungen u.v.m.

Auch für Mütter...

Mütter haben zu ihren Kindern die engste Verbindung, die zwei Menschen miteinander haben können. Deshalb ist das Wohl beider unentbehrlich. Osteopathische Behandlungsmethoden können somit den Kindern helfen, werden aber auch bei Frauen mit gynäkologischen Beschwerden erfolgreich eingesetzt. Als ganzheitlich orientierte Praxis bieten wir u.a. auch homöopathische Beratung und MammaCare-Kurse an.